Home
Wir über uns
Initiativen
Fotogalerie
Mitgliedswerbung
Kontakt
E-Mail
Impressum
   
Reben und Rosen als Teil einer regionalen Identität  
   

RosenSchon seit Jahren bietet Gastland Nahe Winzern, Verkehrs- und Verschönerungsvereinen aber auch Gemeinden und Privatpersonen mit seiner Aktion „Rosen und Reben“ eine überaus preiswerte Möglichkeit der Fassaden- und Ortsverschönerung. Rose und Rebe sind zwei uralte Kulturpflanzen, die sowohl in den Dörfern als auch in den Weinbergen eine herrliche Pflanzengemeinschaft bilden.

So kann man zum subventionierten Preis von 4,50 € (üblicher Preis im Handel ab ca. 7,50 €) die Züchtung „Naheglut“ erwerben. Die Rose wird im Pflanzballen geliefert, was die Garantie des Anwachsens auf fast 100 % erhöht. Die „Naheglut“ ist eine stark wachsende dunkelrote Kletterrose mit gefüllten Blüten und einem angenehmen Duft. Das dunkelrot glänzende Laub ist gesund und äußerst robust. Erweitert wird das Angebot mit resistenten Hausreben in weiß und rot zum Sonderpreis von 2,50 €/Stück aus der Rebenveredlung Müller in Guldental, die als Partner auch die diesjährige Aktion von Gastland Nahe e.V. unterstützt.

Die Rose „Naheglut“ und die Weinrebe symbolisieren ein Teil regionale Identität. Gerade entlang der „Naheweinstraße“, als
Rosengrüße an Fassaden oder Rebtore in den Ortseingangsbereichen, werden die Gäste Willkommen geheißen. Das entspricht auch dem Motto des Vereins : Das gastliche Weinland an der Nahe, wo der Frühling früher kommt und der Sommer später geht.

Auch hat der Vorsitzende Matthias Harke die Erfahrung gemacht, daß sich Rose und Rebe als Geschenk zu allen mögliche Anlässen ganz besonders eignen und einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Bestellt werden können Rosen und Reben schriftlich bei

Gastland Nahe e.V.
Postfach 1534
55505 Bad Kreuznach

oder info@gastlandnahe.de

oder auch bei

Weinhaus und Rebenveredlung
Bernd Müller in Guldental,
weinhaus-mueller-m@t-online.de


Nach Anlieferung, der Termin wird noch bekannt gegeben, können die Pflanzen in Guldental abgeholt werden.

 
   
Rotweinfest Der Vorsitzende von Gastland Nahe e.V. überreicht der Nahweinkönigin Sarah Schmitt in Guldental eine Weinrebe zum Andenken an Ihren „Krönungstag“
 
   
   
ranke  
   
Rotweinfest 2007 in Wallhausen  
   
RotweinfestRotweinfest  
   

Seit 2000 verteilt der Vorsitzende von Gastland Nahe e.V. Matthias Harke mit den Rotweinfreunden am Rotweinfest im Schloß Wallhausen Rosen an alle Mütter und die, die es noch werden wollen.

2007 hatte Harke der Gastgeberin Prinzessin Philippa eine besondere Rose mitgebracht, eine Naheglut,
über die sich Prinz Michael und seine Frau besonders freuten und die ihren festen Platz im Schloßhof gefunden hat.

Auch 2007 hat Gastland Nahe mit seiner „Rosen und Reben“ Aktion zur Dorfverschönerung wieder mehrer hundert Kletterrosen in den Gemeinden des Naheweinanbaugebietes verteilt.

 
   
ranke  
   
   
Reben und Rosen - die "Naheglut"  
   
Rose und Rebe sind zwei uralte Kulturpflanzen, die sowohl in den Dörfern als auch in den Weinbergen eine herrliche Pflanzengemeinschaft bilden. Kaum noch einer weiß, dass die Rose früher in den Weinbergen als Indikatorpflanze einen echten Zweck erfüllte und nicht nur als schöne Blume gepflanzt wurde. Die Rose hat in etwa die gleichen Vegetationsbedingungen wie die Weinrebe, nur ist sie noch etwas empfindlicher. Sie zeigte also Krankheiten früher an als der Weinstock. Durch moderne Schädlings- und Krankheitsbekämpfungsmethoden ist diese Erkenntnis heute in Vergessenheit geraten. Auch sind die Rosensorten heute resistenter und erfüllen somit nicht mehr unbedingt ihre Funktion als Indikator.

Trotzdem sollte man diese Tradition als Erinnerung an früheres Wissen bewahren und immerhin hat man auch heute noch einen Nutzen: die Rose als herrlichen Blumenschmuck in den Weinbergen, Dörfern und Städten des Nahelandes.


Die "Naheglut" ist eine starkwachsende dunkelrote Kletterrose mit gefüllten Blüten und einem angenehmen Duft. Das dunkelrot glänzende Laub ist gesund und äußerst robust.
 
   
 
   
Bestellt werden können Rosen und Reben schriftlich bei Gastland Nahe e.V. – Postfach 1534 – 55505 Bad Kreuznach, per Fax 0671- 9204971 oder E-Mail info@gastlandnahe.de

Seit Herbst 2001 wirbt die Naheglut auch für die Region, indem auf den Etiketten der ca. 10 000 deutschlandweit verkauften Rosen folgender Hinweis steht: Die Nahe ist ein Nebenfluß des Rheins und fließt durch das gleichnamige deutsche Weinanbaugebiet.

 
   
 

 


 


 


 
 

© 2002 - 2010 Gastland Nahe e.V. | Sponsored by online design GmbH